Skip to main content

Eiweisspulver zum Abnehmen

Wer will nicht abnehmen? In vielen Fällen wird hier zu Diät-Drinks gegriffen, die aus Eiweißpulver bestehen und die Fettverbrennung anregen. Für die Damen hält die Industrie Markenprodukte parat wie „Almased“ oder „Yokebe“, Sportler greifen oft zu Whey- oder Casein-Produkte. Für Vegetarier gibt es Eiweißpulver aus Soja zum Abnehmen. Sie alle haben Vorteile gegenüber eiweißreichen Lebensmitteln. Aber auch ein Eiweißshake allein zaubert keine Traumfigur – Bewegung und Sport gehören auch dazu!



Eiweißpulver zum Abnehmen

 

Du träumst von einem schlanken und definierten Körper? Muskeln statt Fett? Dann wünscht sich so mancher, die Traumfigur mit Eiweißpulver zu erreichen! Immer wieder werden Eiweißpulver-Tests durchgeführt und so mancher schildert seine wunderbaren Erfahrungen mit Eiweißpulver. Doch funktioniert das auch? Welches Eiweißpulver zum Abnehmen ist das Richtige?

 

  1. Eiweiß ist so beliebt wie nie

Sie sind in, sie sind hip und fast jeder macht sie: Diäten mit Eiweißpulver. Denn der Diät-Shake kurbelt den Stoffwechsel an – eine Voraussetzung, um Gewicht zu verlieren. Der Traum von einem flachen Bauch und schmalen Hüften rückt näher. Gleichzeitig unterstützt Eiweiß im menschlichen Körper den Aufbau von Muskeln – wer träumt nicht auch vom Sixpack und schön aussehenden Bauchmuskeln? Schon gewusst? Je mehr Muskeln der Körper hat, desto mehr Kalorien werden verbrannt. Grade im Frühling erwischt so manche Frau die Panik: Die Bikini-Saison steht bevor. Zahlreiche Damen greifen zu Produkten wie „Almased“, „Yokebe“ und Co. Doch funktioniert das überhaupt – mit Eiweißpulver abnehmen und Kilos verlieren? Schon Christian Dior wusste von der Ungerechtigkeit des Essens:

 

Essen ist eine höchst ungerechte Sache: Jeder Bissen bleibt höchstens zwei Minuten im Mund, zwei Stunden im Magen, aber drei Monate an den Hüften.

 

1.1. Der Eiweißbedarf für den Körper

Der menschliche Körper braucht Eiweiß, um überleben zu können. Die Proteine erfüllen zahlreiche Funktionen: vom Muskelaufbau, Stärkung des Immunsystems bis hin zum Transport von verschiedenen Stoffen reichen die Aufgaben des Eiweißes im menschlichen Körper. Die Zellen des Organismus werden permanent erneuert – dazu bedarf es ebenso Eiweiß. Doch die Qualität macht es. Manche Aminosäuren kann der Körper selbst herstellen, andere nicht. Diese essenziellen Aminosäuren müssen wir mit der Nahrung aufnehmen. Ernährungsexperten empfehlen, rund 15 Prozent der Nahrung sollten daher aus Proteinen bestehen. Wie viel Eiweißbedarf der individuelle Körper hat, hängt von Körpergewicht und auch dem Alter ab. Grundsätzlich wird rund 0,8 bis 0,9 Gramm pro Kilogramm empfohlen. Junge Menschen brauchen mehr Eiweiß, da sie noch im Wachstum sind. Älteren Menschen wird auch ein hoher Bedarf empfohlen, da ihre Muskeln schwinden.

 

1.2. Eiweiß durch Lebensmittel oder Pulver?

Zahlreiche Lebensmittel haben hohe Eiweißwerte – unterschieden wird in tierisches und pflanzliches Eiweiß. So befinden sich viele Proteine in Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Käse, Eier, Quark und vielen mehr. Der Nachteil mancher Lebensmittel ist jedoch, dass sie auch viel Fett oder Zucker enthalten, das gerade beim Abnehmen hinderlich sein kann.

Hier kommen die Eiweißpulver ins Spiel. Diese sind fettfrei. Das Eiweißpulver ist hoch konzentriert. Der reine Proteinanteil liegt häufig zwischen 70 und 96 Prozent. Aber Vorsicht: Auch Zucker und Aromastoffe können sie enthalten. Auch bei Eiweißpulver wird je nach Herkunft unterschieden: tierisches oder pflanzliches Eiweiß. Sie variieren ebenso häufig in der Wertigkeit – gutes Eiweiß hat eine hohe Wertigkeit. Gemischt werden Eiweißpulver mit Wasser oder Milch.

 

  1. Warum Abnehmen mit Eiweißpulver funktioniert

Wer abnehmen will, muss weniger Kalorien zu sich nehmen, als er verbraucht. Zahlreiche Diäten sehen dafür eine kohlenhydratreduzierte, fettarme aber eiweißreiche Ernährung vor. Denn Eiweiß zu verarbeiten ist Schwerstarbeit für den Körper. Er verbraucht dabei enorm viele Kalorien. Wer also viel Eiweiß zu sich nimmt, aber dabei das Fett reduziert, kann so sein Fett verbrennen. Je hochwertiger das Eiweiß, desto besser die Wirkung. Zudem hilft das Eiweiß beim Aufbau von Muskeln – die wiederum mehr Kalorien verbrauchen. Eiweiß aus Lebensmittel hat jedoch den Nachteil, oft auch sehr fettreich zu sein. Daher sind die Eiweißpulver beliebt.

Achtung: Wer bei Diäten auf Eiweiß verzichtet, riskiert einen Jo-Jo-Effekt: Durch die verringerte Nahrungsaufnahme wird die Muskelmasse abgebaut, die das Fett verbrennen. Das Gesamtgewicht auf der Waage reduziert sich meist durch ihren Verlust. Wird die Diät beendet, sind auch eben diese Fettverbrennungskraftwerke geschwächt – zum Schluss hast Du mehr Fett auf den Hüften als vor der Diät.

 

  1. Die verschiedenen Diät-Shakes im Vergleich

Du siehst nicht durch bei den vielen Pulver-Angeboten? Das ist auch kein Wunder. Denn sowohl die Frauenmagazine als auch Sportexperten empfehlen die unterschiedlichsten Produkte. Mit Schlagzeilen wie „das beste Eiweißpulver kaufen“ oder der Link „bestes Eiweißpulver bestellen“ locken so manche Anbieter auf ihr Produkt. Wir betrachten mal die gängigsten Varianten.

 

3.1. Diät-Beispiele der Frauenzeitschriften

Die Werbung verspricht den Damen: Mit den Markenprodukten „Yokebe“ und „Almased“ kann jeder abnehmen und spielend die Bikinifigur erreichen. Diese sogenannten Diät-Drinks sind dabei meist frei von Aromen, Farbstoffen und Konservierungsstoffen, sie basieren auf tierischem Eiweiß (Joghurt) und pflanzlichen Proteinen (Soja – siehe Punkt 2.3.). Sie gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. In vielen Fällen werden die Shakes als Ersatz für eine Mahlzeit verwendet: Ein Beispielplan könnte wie folgt aussehen:

 

Zeitraum Ernährung                                     Wirkung
Tag 1 – 3 ausschließlich

Eiweißshake

Ankurbelung der Fettverbrennung
Tag 4 – 7 Eiweißshake morgens und

abends + eine Mahlzeit

verstärkte Fettverbrennung
Tag 8 – 10 Eiweißshake nur noch

am Abend + zwei Mahlzeiten

Stabilisierung
Ab Tag 10 drei Mahlzeiten und ein Shake

am  Abend

Ankurbelung der nächtlichen

Fettverbrennung

 

Wer eine Almased-Alternative sucht, kann auch gutes Eiweißpulver unter den Stichworten Multan, Bevita oder Sed-Vital finden. Auch zahlreiche Drogerieketten wie Rossmann, DM und Co bieten hauseigene Diät-Drinks an.

 

3.2. Die Eiweißshakes der Sportler: Whey und Casein

In Sportlerkreisen rangieren ganz andere Begriffe: Whey und Casein. Dahinter verbergen sich besonders hochwertige Proteine, die durch ihre lange Verwertung nicht nur beim Fettabbau, sondern auch beim Muskelaufbau helfen. Casein wird aus Quark oder geronnener Milch gewonnen, Whey wird auch das Molke Protein genannt, da es eben aus dieser stammt. Eiweißpulver auf dieser Basis enthalten bis zu 20 Aminosäuren, darunter auch die neun lebensnotwendigen. Ihre Wertigkeit wird ebenso deutlich höher eingeschätzt, als die des Eiweißes aus Milch und Eier: Whey Protein wird beispielsweise eine Wertigkeit von 104 bis 110 Prozent nachgesagt. Beide Pulverformen sind in drei Sorten erhältlich:

  • Konzentrat
  • Isolat
  • Hydrolysat

 

 3.3. Was hat Soja mit Eiweiß zu tun?

Wie bereits erwähnt, gibt es tierisches und pflanzliches Eiweiß. Aber auch so mancher Vegetarier hat den Wunsch, mit Eiweißpulver abzunehmen. Hier kommen Eiweißpulver aus Soja-Eiweiß ins Spiel. Gewonnen wird dieses aus der Sojabohne und ist somit rein pflanzlich. Auch diese Pulverprodukte sind fettarm und für verschiedene Diäten geeignet. Großer Vorteil: Auch von Laktoseintoleranz Betroffene können auf diese Produkte zurückgreifen, da hier keine Milchprodukte enthalten sind. Soja-Eiweißpulver gibt es ebenfalls als Konzentrat oder Isolat.